Archiv der Kategorie: Allgemein

Neues Vorstandsteam im Gesangverein

Ute Zischka jetzt Vorsitzende in Aurich – Ein Neubeginn

Das neue Vorstandsteam (von links nach rechts): Klara Angermaier, Ute Zischka, Gerd Frankenhauser und Conni Lechermann

Der Gesangverein Eintracht Aurich hat Mitte Juli zur außergewöhnlichen Mitgliederversammlung ins Sängerheim Kelter eingeladen, zu der zahlreiche Mitglieder kamen. Auf der kurzen Tagesordnung standen Neuwahlen des Vorstandes. Nach überraschenden Rücktritten der beiden Vorsitzenden traten Differenzen im Vorstand und Ausschuss zutage. Erst im März wurden auf einer erfolgreichen Mitgliederversammlung der Vorstand bestätigt, Auseinandersetzungen waren damals nicht absehbar. Nun räumen auch der Kassier Siegfried Wichtner und die Schriftführerin Karin Wichtner das unruhige Feld. Erfreulich ist, dass aus der Mitte des Chors „Mixed Generations“ Kandidaten geworben werden konnten, den altehrwürdigen Verein weiterzuführen. Schließlich hat der Verein zwei Kriege überlebt und mit der Sanierung der Kelter einen wichtigen Beitrag für das Dorf geleistet.

Mit großen Mehrheiten wurden gewählt:
Ute Zischka zur 1. Vorsitzenden, Conny Lechermann zur 2. Vorsitzenden,
Gerd Frankenhauser zum Kassier bis zur nächsten MV und Klara Angermaier zur neuen Schriftführerin. Sie kommt aus Schützingen und ist jüngstes Chormitglied. So stehen die Sterne gut für den Verein und man widmet sich mit neuer Konzentration und großer Zuversicht den nächsten Projekten. Am 19. und 20.10.2019 kehren die „Mixed Generations“ wieder mit großem Schwung auf die Bühne der Peterskirche zurück, diesmal gemeinsam mit dem Chor „No Limits“ vom Liederkranz Eberdingen. Und die weitere Sanierung des Probenraums (Heizung) wird Mitglieder und Freunde des Vereins voll in Anspruch nehmen.

Jahreshauptversammlung 2019

von links nach rechts. Karin Wichtner (Vorstand),  Erwin Müller (65 Jahre Mitglied), Margit Gayer (50 Jahre Mitglied), Ottmar Schwerdtle (50 Jahre Mitglied), Bruno Seidner (1. Vors.)

Zur Jahreshauptversammlung des Gesangverein Eintracht Aurich lud der Vorstand in die historische Kelter ein. Hier residieren die Chöre im Obergeschoss, im Erdgeschoss werden Veranstaltungen durchgeführt. Die Mitgliederentwicklung des Vereins ist leider rückläufig und so steht der Finanzstatus, die Kelter und die Zukunft im Mittelpunkt der Tagesordnung.

Zwei Chöre und das von der Stadt Vaihingen zur Verfügung gestellte Vereinshaus Kelter wollen gepflegt und vor allem finanziert sein. Von insgesamt 177 Mitgliedern sind 33 beim Jungen Chor und 49 bei den Kinderchören „Auricher Singschnecken“ aktiv. Die langjährige Kooperation Gesangverein und Grundschule Aurich ist sehr erfolgreich. Für die traditionelle Chormusik gibt es keinen Rahmen mehr. Der Junge Chor hat weiterhin trotz Fluktuation guten Zulauf neuer Sängerinnen aus Aurich und der Umgebung. Neue Männer – wo bleiben sie denn? Die Mixed Generations stemmen nahezu selbstständig das Vereinsgeschehen, viele Veranstaltungen und notwendige Arbeiten am Gebäude. Das sprengt durchaus Belastungsgrenzen und so wurde aus dem traditionellen Kelterfest die Ü-35-Party. Die weitere Entwicklung dürfte spannend sein, doch die Stimmung bleibt natürlich positiv.

Man ist zurecht stolz auf das großartige Engagement der beiden Chorleiterinnen Susanne Kilpper und Dorothee Götz. Die beliebten Konzert-Auftritte sollen moderne Chormusik zum näheren und entfernteren Publikum tragen. Die Singschnecken erarbeiten jedes Jahr kreative und lustige Familien-Konzerte.

Zur besseren Finanzierung wurde einstimmig eine Beitragserhöhung ab 2020 beschlossen. Zum guten Schluss wurden drei Mitglieder des Vorstandes in ihren Positionen bestätigt, ein Platz jedoch bleibt unbesetzt.

Um die hohen Heizkosten zu verringern – ausgelöst durch die veraltete Technik Elektroöfen – wurde nun in Eigenleistung im Obergeschoss der offene Fachwerk-Giebel abgehängt, gedämmt und wirkungsvoll isoliert. Gleichzeitig erneuerten die fleißigen Helfer die in die Jahre gekommene Beleuchtung. So erhellen nun dimmbare LED-Deckenleuchten den Probenraum. Der Verein konnte dafür von einer Robert-Bosch-Stiftung einen Zuschuss erhalten.

Ein Ausblick auf die Zukunft. Weitere Dämmungen sollen die Energiekosten minimieren. Es wird im Oktober 2019 als absoluter Höhepunkt wieder einmal ein gemeinsames Konzert mit dem Eberdinger Chor „No limits“ geben. Und für 2020 planen die beiden Vereinschöre endlich ein gemeinsames Konzert – die großen und die kleinen miteinander! Das hatten die Verantwortlichen schon lange im Sinn. Auch ein Jugendchor als Brücke zu den Mixed Generations sind Zukunftspläne, die noch kreativ umgesetzt werden wollen. Die Basis ist klein und der finanzielle Rahmen eng, aber der Gesangverein hat ein besonderes  Vereinshaus und kann mit den beiden lebendig agierenden Chören sehr zufrieden sein.

Bericht: Ralf Paucke

Neues Konzept und die Parkplatznot in Aurich

Ü-35-Party von Mixed Generation in der Kelter – „Schwofen wie in alten Zeiten“ – Ersatz für das Kelterfest


Aurich. Die Besucher brauchten vergangenen Samstag eine gehörige Portion Geduld, um einen halbwegs legalen und sicheren Parkplatz rund um die Auricher Kelter zu finden. Die ohnehin knappen, sich in der Nähe befindlichen, Parkflächen beim Feuerwehrhaus oder der Kirche sind derzeitig wegen anhaltender Baumaßnahmen kaum nutzbar, Parkplätze am Friedhof und der Grundschule waren größtenteils bereits von Bewohnern oder abgestellten Kleintransportern belegt. „Die Organisatoren des jungen Chores Mixed Generations aus dem Gesangverein Eintracht Aurich möchten sich bei den angereisten Gästen und den betroffenen Auricher Bürgern für eventuell entstandene Unannehmlichkeiten entschuldigen und gleichzeitig für ihr Verständnis bedanken“, heißt es jetzt in dem Bericht des Vereins.

Am Ende gelang es doch allen, sich in der rustikalen Kelter einzufinden, bei leckeren Cocktails das Tanzbein zu schwingen und „in einer solch tollen Location und bei angenehmer Lautstärke zu schwofen wie in alten Zeiten“, wie eine aus dem Raum Sindelfingen angereiste und begeisterte Gruppe auf die Frage antwortete, was sie denn in diesen beschaulichen Ort Aurich führte.

Die Party war mit rund 150 Gästen gut besucht, trotzdem gab es ausreichend Platz auf der Tanzfläche. Bei der Getränkeausgabe entstanden keine nennenswerten Wartezeiten und falls doch, dann konnten diese durch einen Plausch mit den bezaubernden Bardamen in angenehmer Weise überbrückt werden.

Dem Fun-4-You-Team von und mit Georg Mühlbauer gelang es wieder einmal, die Tanzfläche über mehr als fünf Stunden und lückenlos zu füllen. „Die Auswahl der richtigen Songs gehört einfach zum Handwerk“, so der DJ nach Ende der Veranstaltung.

Bereits ab 18 Uhr und damit unmittelbar vor der eigentlichen Ü-35-Party, wurde ein Line-Dance Workshop unter Anleitung von Sylvia Frasch, ausgebildete Tanztrainerin bei „Fresh Dance“, durchgeführt. Rund 25 Personen folgten dem Aufruf und hatten sichtbaren Spass dabei, Grundschritte wie „Kick“, „Brush“, „Rocking Chair“ oder „Grapevine“ unter kompetenter Anleitung zu erlernen und choreographisch umzusetzen. Im Jahre 2016 hatte zuletzt das über viele Jahrzehnte veranstaltete und traditionelle Kelterfest stattgefunden. Trotz zahlreicher Versuche, die Veranstaltung wieder attraktiver zu machen, fand diese Veranstaltungsform in den letzten Jahren immer weniger Zuspruch. Die Verantwortlichen des Gesangvereines um den Vorsitzenden Bruno Seidner entschieden sich deshalb, nach reichlicher Überlegung, neue Wege auszuprobieren. Einerseits fiel es nicht leicht, sich von einer schönen und langjährigen Tradition zu verabschieden, andererseits muss die Eintracht Aurich ein Stück weit unternehmerisch agieren, um die stets steigenden Kosten für den Chorbetrieb oder die Unterhaltung des Vereinsheimes finanzieren zu können. Vereinskassenwart Siegfried Wichtner hatte berechnet, dass die Fördermittel der Stadt Vaihingen und Zuschüsse der Chorverbände weniger als zehn Prozent der jährlichen Kosten decken. Der Rest muss durch Mitgliedsbeiträge, Spenden, Altpapiersammlungen, Konzerte oder Veranstaltungen wie die Ü-35-Party gedeckt werden.

„Das neue Konzept scheint bei der Auricher Bevölkerung sowie auswärtigen Gästen gut angenommen zu werden, die Ü-35-Party Reihe wird fortgesetzt“, so sind sich die Mixed Generations einig.

(Quelle: VKZ vom 16.10.2018)

Neues Führungsteam beim Gesangverein

Bruno Seidner ist jetzt Vorsitzender in Aurich – Energetische Optimierung des Vereinsheims und Neumitgliederwerbung im Blick

Das neue Vorstandsteam des Gesangvereins: Bruno Seidner (von links), Ute Zischka, Laura Munzig, Ulrike Gamroth, Uschi Bohlinger, Karin Wichtner und Siegfried Wichtner.

Das nahezu vollständig runderneuerte Vorstandsteam des Gesangverein Eintracht Aurich fühlt sich für die anstehenden Herausforderungen, der energetischen Optimierung des Vereinsheimes, sowie der Nachwuchssicherung, bestens aufgestellt.

Aurich. Die Jahreshauptversammlung in der Auricher Kelter stand im Zeichen der Erneuerung. Es galt, geeignete Nachfolger sowohl für die Vorsitzende sowie für den Stellvertreter, die Kassiererin, zwei Jugendleiterinnen, zwei Mitgliedervertreterinnen und zwei Kassenprüfer zu finden.

Dank entsprechender Vorbereitung im Vorfeld wurden die gesamten Wahlen unter der notariell-sachlichen Regie des Wahlleiters Martin Müller innerhalb von 15 Minuten durchgeführt. Die Mitglieder dankten der bisherigen Vorsitzenden Cornelia Lechermann, die den Verein seit 2011 erfolgreich geführt hatte, und Silvia Reutter für die vierjährige Tätigkeit als Kassiererin. Der vor erst einem Jahr zum Stellvertreter gewählte Bruno Seidner erklärte sich bereit, den Vorsitz zu übernehmen, wodurch Laura Munzig die Chance ergriff, sich zur Stellvertreterin wählen zu lassen. Die Finanzen überwacht zukünftig Siegfried Wichtner. Ute Zischka und Daniela Epple wurden zu Mitgliedervertretern in den Ausschuss gewählt. Erwin Müller möchte sich im Alter von fast 80 Jahren aus dem Vereinsleben zurückziehen und stellte seine bisherige Funktion der Kassenprüfung zur Disposition. Diese erfolgt nun durch Gerd Frankenhauser und Lisann Mainka. Annkathrin Kilpper, sowie Nadine Lechermann wurden als Jugendleiterinnen bestätigt. Für 40-jährige Vereinszugehörigkeit durften Silvia Reutter und Rolf Decker geehrt werden.

Silvia Reutter (zweite von links) und Rolf Decker (rechts) werden für 40 Jahre Vereinsmitgliedschaft geehrt

Es ist jedes Mal dasselbe: Wenn Chorleiterin oder Vorstand das vergangene Jahr Revue passieren lassen, wird einem vor Augen geführt, welch vielseitige Leistung die Mitglieder des Vereines in unzähligen Veranstaltungen erbracht hatten. „In einem tollen Team macht das besonders Spass“, war einer der Beweggründe für Bruno Seidner, den Vereinsvorsitz zu übernehmen. Zwei Themen sollen gezielt angegangen werden. Die veraltete Nachtspeicherheizung in der Auricher Kelter schluckt jedes Jahr rund ein Drittel der Vereinserlöse, der Rest fließt in die Vergütung der Chorleiter sowie die Kinder- und Jugendausbildung. In ersten Gesprächen mit der Stadt Vaihingen wurden Möglichkeiten zur Wärmedämmung des Obergeschosses und die Installation von modernen Infrarot-Heizkörpern zur Abdeckung der Spitzenbedarfszeiten diskutiert. Entsprechende Zuschüsse und Sponsoren sind aber erforderlich, weil der Verein diese Investitionen nicht vollständig selbst finanzieren kann und nun auf das Wohlwollen der Stadtverwaltung hofft. Das zweite Thema betrifft den Gesangsnachwuchs.

Erwin Müller (rechts) verabschiedet sich aus dem Vereinsleben

Obwohl seit vielen Jahren regelmäßig zwischen 40 und 50 grundschulaltrige Kinder im Kinderchor „Singschnecken“ ihre Freude am Singen entwickeln, gelang es bisher nur wenigen, den Weg zum nächsten Chor, den Mixed Generations zu finden. Vielmehr bewegen sich beide Chöre in verschiedenen Welten. Gemeinsame Konzerte und andere Events sollen die Youngsters und deren Eltern systematisch weiter in das Vereinsleben integrieren. Dabei sind persönliche Beziehungen zwischen den Kindern, deren Eltern und Sängern ein essentieller Schlüssel zum Erfolg. Das am 16. und 17. Juni stattfindende Singspiel der Singschnecken „Kwela Kwela“ erfolgt dazu unter Beteiligung der Mixed Generations. Geplant ist auch ein gemeinsamer Bastelabend im Vorfeld des Weihnachtsmarktes. Als musikalische Brücke zwischen den Singschnecken und den Mixed Generations soll die Gründung eines Jugendchores intensiver vorangetrieben werden. Der Auricher Verein sucht seit Längerem erfolglos eine Chorleitung, die Lust und Kompetenz hätte, einen Kinder- und Jugendchor mit zehn- bis 15-Jährigen aufzubauen und zu leiten.

(Quelle: VKZ vom 9.5.2018)